Geschrieben am

Interview mit Rudolf Buchbinder

Foto: Marco Borggreve

Short & Sweet: Interview mit Rudolf Buchbinder

Rudolf Buchbinder bedarf keiner Vorstellung. Er ist der vielleicht berühmteste Pianist unserer Zeit. Seine Beethoven Interpretationen sind legendär und gelten als unerreicht. Seine Konzerttätigkeit umfaßt Einladungen mit den Wiener Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in den größten und berühmtesten Konzerthäusern der Welt.
Als Künstlerischer Leiter des Musikfestivals Grafenegg hat er das Festival in kürzester Zeit zu einem der bedeutendsten Kulturevents weit über die Grenzen Europas hinweg bekannt gemacht.

 

Herr Buchbinder, als legendäre Künstlerpersönlichkeit haben Sie mit den renommiertesten Musikgrößen unserer Zeit zusammengearbeitet.
Welche Qualitäten zeichnen diese Menschen aus?

Rudolf Buchbinder: Ihre individuelle, persönliche Interpretation gepaart mit Einfühlen des Partners, wodurch sich das gegenseitige „Ball-Zuwerfen“ ergibt.

 

Was war die größte Lektion, die Sie die Musik gelehrt hat?

Im Laufe von über 50 Jahren gibt es derer viel zu viele, die alle gemeinsam einen breiten Horizont ergeben.

 

Welche 3 Tipps haben Sie für junge, ambitionierte Musiker?

Disziplin, Zielstrebigkeit und bevor man ein Werk eines Komponisten spielt, zuerst ein Buch über den Mensch zu lesen.

Die menschliche Größe hinter dem Werk ist glaube ich ein Kennzeichen aller großartiger Künstler!
Vielen herzlichen Dank!

www.buchbinder.net

 

Welche Idee spricht Dich in diesem Gespräch am meisten an?
Welcher der 3 Tipps ist für Dich gerade wichtig?

Herzlichst,
Anselma